Gerade Zähne ohne Spange - Geht es auch ohne Zahnspange?
Gerade Zähne ohne Spange - Geht es auch ohne Zahnspange?

Gerade Zähne ohne Spange – Möglichkeiten der Zahnkorrektur bei schiefen Zähnen

Ohne Zweifel zählen gerade Zähne immer zu einem gepflegten Erscheinungsbild dazu. So mancher kann aber gar nichts für seine schiefen Zähne, denn diese können auch angeboren sein. Durchaus sind es ebenso manchmal äußere Einflüsse, die für eine Zahnfehlstellung gesorgt haben. Heutzutage muss sich aber niemand mehr mit seinen schiefen Zähnen abfinden, denn diese Fehlstellungen lassen sich inzwischen mit verschiedenen Methoden korrigieren. Als Alternative zur Zahnspange gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, um gerade Zähne ohne Spange zu bekommen.

Schiefe Zähne – Die Ursachen

Entweder sind schiefe Zähne schlichtweg angeboren oder aber äußere Einflüsse haben für eine Fehlstellung dieser gesorgt. Unter Umständen kam es aber auch zu einer Kombination aus Beidem, so dass Betroffene weit davon entfernt sind dem heutigen Schönheitsideal zu entsprechen. So individuell ein jeder Mensch ist, so einzigartig ist auch ein jedes Gebiss. Demnach finden sich zahlreiche Gründe dafür, warum es zu schiefen Zähnen gekommen ist.

Folgende Ursachen können für schiefe Zähne verantwortlich sein:

  1. Anreihung, wie Form der Zähne

Die Formation unserer Zähne beeinflusst unser Lächeln und demnach auch die Wirkung dessen auf andere Personen. Je nachdem, ob unsere Zähne oder/und unser Kiefer zu klein oder zu groß ist, ob die Reihung zu wenige oder fehlende Zähne enthält oder ob wir mit verlagerten oder verschobenen Zähnen zu kämpfen haben, all dies beeinflusst unser Gebiss und somit auch unser Aussehen.

  1. Verhalten als Kind

Aber nicht nur die genetisch festgelegte Zahnstellung spielt hier eine Rolle, denn ebenso können Angewohnheiten, wie Verhaltensweisen, vor allem in der Kindheit, dafür verantwortlich sein, dass es später zu schiefen Zähnen kommt.

Gründe dafür sind:

  • Lutschen, wie Nuckeln am Daumen, Schnuller, wie anderen Dingen
  • Saugen an der Lippe im Babyalter
  • Fehlfunktion der Zunge
  • Zu früher Verlust der Milchzähne, so dass Nachbarzähne sich in den Zahnlücken ausbreiten und so anderen Zähnen den Platz rauben

Symptome von schiefen Zähnen

Wer mit schiefen Zähnen zu kämpfen hat, kann gleichzeitig an einem Unterbiss oder Überbiss leiden. Außerdem können die Zähne zu eng aneinander stehen, so dass einige  hinter der Zahnreihe liegen bzw. vorne hervorstehen. Einigen Betroffenen fällt es sogar schwer, die Lippen, wegen der Fehlstellung, gänzlich zu schließen.

Vermeiden von schiefen Zähnen

Mit verschiedenen Tipps, wie Tricks lassen sich schiefe Zähne und somit Fehlstellungen am Gebiss entgegenwirken oder sogar ganz verhindern. Wer sich diese zu Nutzen macht, kann sich unter Umständen eine Zahnspange sparen und sich dennoch über gerade Zähne freuen.

  1. Ziehen der Weisheitszähne

Werden die Weisheitszähne nicht rechtzeitig entfernt, können diese ebenfalls für schiefe Zähne sorgen. Nicht bei jedem Menschen trifft dies allerdings zu. Nur, wenn die Weisheitszähne schief wachsen oder aber zu wenig Platz für diese ist, kann es zu Fehlstellungen der anderen Zähne kommen. Um dieses Problem rechtzeitig zu erkennen, gilt es regelmäßig eine Kontrolle beim Zahnarzt vornehmen zu lassen. Es gilt den Kiefer röntgen zu lassen, um herauszufinden, ob Sie zu den Risikopatienten in diesem Bereich zählen. Ist dem so, ist es besser die Weisheitszähne ziehen zu lassen, um Gebissverschiebungen und Schmerzen zu verhindern.

  1. Zahnlücken schließen

Als erwachsene Person gilt es außerdem vorhandene Lücken schließen zu lassen, denn vorhandene Zähne können sich ansonsten verschieben, wenn Zahnlücken plötzlich für mehr Platz sorgen. Bei Kindern hingegen ist es ganz normal, dass die Milchzähne ausfallen, so dass es für Platz für die neuen Zähne kommt. Zahnprobleme, wie Verletzungen hingegen sind meist bei Erwachsenen für Zahnlücken verantwortlich. Wird eine entstandene Lücke nicht geschlossen, können vorhandene Zähne zu wandern beginnen und das Gebiss demnach schief werden lassen.

  1. Auf dem Bauch schlafen vermeiden

Auch auf dem Bauch schlafen, kann für schiefen Zähne sorgen. So lastet in dieser Schlafposition durch das Kissen ein enormer Druck auf dem Gesicht des Schlafenden. Infolgedessen werden die Zähne nach innen gedrückt und es kann hier ebenfalls zu Fehlstellungen der Zähne kommen. Aus diesem Grund, macht es Sinn, wenn Bauchschläfer sich eine andere Schlafposition zulegen, auch, wenn dies anfangs schwer fallen wird.

  1. Nuckeln am Daumen oder anderen Dingen vermeiden

Dass kleine Kinder allzu gerne am Daumen, Schnuller oder Ähnlichem nuckeln, ist keine Seltenheit. Ein Dauerzustand sollte dies aber nicht werden, denn bekanntlich kann auch dies für schiefe Zähne sorgen. Auch Jugendliche, wie Erwachsene suchen sich aber oftmals Dinge auf denen sie kauen oder Druck auf das Gebiss ausüben. Diese Angewohnheiten können ebenfalls für Fehlstellungen am Gebiss sorgen, so dass es diese besser abzulegen gilt.

  1. Den Kopf nicht auf den Händen abstützen

Tägliche Bürotätigkeiten können zu Haltungsschäden führen, die sogar die Zähne negativ beeinflussen. Wer demnach öfter einmal seinen Kopf auf die Hände abstützt, übt ebenfalls Druck auf sein Gebiss aus. Das Abstützen, gilt es demnach besser zu unterlassen, denn auch diese Haltung kann die Zähne verschieben und für Fehlstellungen verantwortlich sein.

Gerade Zähne ohne Zahnspange

Zur klassischen Behandlungsmethode zählt auch heute noch die Zahnspange. So mancher möchte diese aber nicht nutzen, um seine Zähne zu begradigen. Inzwischen finden sich hier aber noch weitere Möglichkeiten um in den Genuss von geraden Zähnen zu kommen.

  1. Kosmetische Zahnkorrektur

Eine kosmetische Zahnkorrektur kommt meist bei Erwachsenen zum Einsatz, die eine dauerhafte Lösung suchen. So werden die betroffenen Zähne vorab abgeschliffen und im Anschluss daran durch Kunstzähne aus Kompositharz ersetzt. Diese können individuell geformt und farblich dem Gebiss angepasst werden. Nur, wenn Zähne einzeln korrigiert werden sollen, macht diese Methode Sinn. Da Dauer, wie Aufwand dieser Zahnkorrektur enorm sind, müssen hier mit Kosten zwischen 50 bis 500 Euro pro Zahn gerechnet werden.

  1. Aligner

Ein Aligner ist eine durchsichtige Schiene, die genau auf das Gebiss angepasst wird und dann auf den Zähnen getragen wird. Diese Schiene schiebt die Zähne dann in die richtige Richtung, wenn diese regelmäßig und konsequent getragen wird. Nur wer hier Disziplin beweist, wird in der angegebenen Behandlungszeit Erfolge sehen. Je nach Schwere der Zahnfehlstellungen gilt es diese Schiene zwischen 6 und 18 Monate zu tragen. Da diese Schiene außerdem kaum sichtbar ist, eignet sich diese Methode vor allem für Menschen, die großen Wert auf Ästhetik legen. Ausdauernd angewendet, lohnen sich die hohen Kosten von rund 4.000 Euro meist. Ein Aligner eignet sich aber nur für Erwachsene.

  1. Lingualspange

Die Lingualspange ähnelt der klassischen Zahnspange ungemein. Allerdings werden die Drähte der Spange in diesem Fall auf der Innenseite der Zähne befestigt. Diese sind demnach nicht zu sehen. Je nachdem wie stark ausgeprägt die Fehlstellungen sind, gilt es die Lingualspange sechs Monate bis zwei Jahre zu tragen. Sogar schwere Fehlstellungen lassen sich mit dieser Spange beheben. Mit dem Tragen kommt es mit der Zeit zu einer schonenden Verschiebung der Zähne. Sowohl Erwachsene, als auch Kinder ab zehn Jahre können mit Hilfe dieser Spange ihre Zähne begradigen. Eine Lingualspange ist ab 5.000 Euro zu haben.

  1. Retainer bzw. Zahnstabilisator

Im Anschluss an einer zahnmedizinischen Behandlung kommt oftmals der Retainer zum Einsatz. Auf diese Weise werden die bereits begradigten Zähne weiterhin in ihrer neuen Position gehalten, so dass diese Behandlung meist ebenso lange erfolgt, wie die Zahnmedizinische vorab. In Form von festsitzenden Drähten verbleiben die Zähne dann an Ort und Stelle. Diese können ebenfalls nicht sichtbar in den Innenseiten der Zähne angebracht werden. Die Kosten beginnen hier bei 500 Euro.

  1. Veneers

Bei Veneers handelt es sich um extrem dünne Keramikplättchen. Diese werden vorne an den Zähnen angebracht um für eine bessere Optik zu sorgen. So können diese bei Verfärbungen, sowie bei schiefen oder unregelmäßigen Zähnen zum Einsatz kommen. Ein hauchdünnes Keramikplättchen kann hier zwischen 500 und 1000 Euro kosten.

Fazit: Gerade Zähne ohne Spange zu erhalten, ist heutzutage möglich. Es finden sich einige Alternativen zur klassischen Zahnspange. Welche Behandlungsmöglichkeit für Sie in Frage kommt, kann Ihnen der Experte sagen.

Gerade Zähne ohne Spange – Möglichkeiten der Zahnkorrektur bei schiefen Zähnen
5 (100%) 1 vote