Interdentalbürsten – Reinigung der Zahnzwischenräume

Interdentalbürsten: Die einfachere Lösung zur Reinigung der Zahnzwischenräume

Bestimmt können auch Sie davon ein Lied singen: Gerade eine schmackhafte Mahlzeit genossen, finden sich zwischen den Zähnen Speisereste wieder. Trotz gründlichem Zähneputzen lassen sich diese dann auch meist nicht ohne weitere Hilfsmittel beseitigen. Aus diesem Grund sprechen Zahnmediziner schon seit Jahren Warnungen aus, denn Zähneputzen allein reicht nicht aus, wenn es um eine gesunde Zahnhygiene geht. Rund 40% der Flächen finden sich nun einmal in den Zahnzwischenräumen.

Um die Zahnzwischenräume ebenfalls von Plaque zu befreien, war Zahnseide lange Zeit ein bevorzugtes Mittel. Doch nicht jeder kommt mit dieser Seide zurecht, denn die Nutzung ist nicht ganz so einfach. In zahlreichen Badezimmern findet sich aus diesem Grund inzwischen eine bequemere Alternative. Die Rede ist hier von den sogenannten Interdentalbürsten.

Auch Zahnmediziner empfehlen heute Interdentalbürsten

Auch sehr schwer zugängliche Regionen lassen sich mit Interdentalbürsten leicht erreichen. Hinzu kommt, dass diese speziellen Bürsten sogar weitaus gründlicher die Zahnzwischenräume reinigen, als Zahnseide.

Warum sind Interdentalbürsten zur Reinigung der Zahnzwischenräume besser?

Gerade zwischen den Zähnen bildet sich allzu gerne viel schadhafter Plaque. Auf lange Sicht gesehen, führt dieser nicht nur zu einer Entwicklung von Karies, sondern ebenso zu unschönen Begleiterscheinungen, wie Mundgeruch.

Seit vielen Jahren raten Zahnmediziner deshalb dazu zusätzlich zum Zähneputzen auch die Zahnzwischenräume gründlich zu reinigen. Bisher erfolgte diese Reinigung meist mit Hilfe von Zahnseide. Doch es gibt noch andere Alternativen, die weitaus einfacher für eine bestmögliche Reinigung sorgen können.

Alternativen zu Zahnseide:

  • Interdentalbürsten
  • Zahnseide
  • Mundduschen

Im Grunde gilt hier, dass diese drei Varianten auf jeden Fall besser sind, als die Reinigung der Zahnzwischenräume komplett zu unterlassen.

Interdentalbürsten Ratgeber
Interdentalbürsten Ratgeber

Laut wissenschaftlichen Studien reinigen Interdentalbürsten die Zahnzwischenräume am besten

Nach den neuesten Ergebnissen wissenschaftlicher Studien reinigen Interdentalbürsten die Zahnzwischenräume am gründlichsten. So bestehen diese Bürsten aus einem festen Metalldraht samt Plastikborsten, welche schadhafte Beläge beseitigen.

Dank der besonderen Form lösen diese den meisten Plaque von den Zähnen und gelten damit als besonders gute Vorbeugung vor Karies. Hinzu kommt, dass Interdentalbürsten recht preiswert in der Anschaffung sind und inzwischen überall gekauft werden können.

Beim Kauf gilt es allerdings stets darauf zu achten, dass diese auch zu den eigenen Zähnen passen. Ist die gewählte Interdentalbürste zu schmal, erreicht diese nicht die Beläge zwischen den Zähnen. Ist sie hingegen zu dick, kann das Einführen zwischen den Zähnen Schmerzen verursachen. Somit ist es bedeutend auf die richtige Größe beim Kauf zu achten.

Demnach bringen Interdentalbürsten folgende Vorzüge mit:

  • Zahlreiche verschiedene Stärken stehen zur Auswahl
  • Kosten wenig
  • Sorgen für eine gründliche Reinigung bei einfacher Handhabung

Lediglich, dass die Größe zu den eigenen Zähnen passen muss, kann hier als Nachteil gesehen werden.

Interdentalbürsten oder doch besser Zahnseide?

Viele Anwender setzen auch heute noch auf die klassische Zahnseide, um ihre Zahnzwischenräume zu säubern. So ist diese ähnlich günstig wie Interdentalbürsten und befreit die Zwischenräume vom gröbsten Belag. Geht es allerdings um die Gründlichkeit kann die Zahnseide hier nicht mit den Interdentalbürsten mithalten.

Hinzu kommt, dass einige Anwender die Zahnseide oftmals falsch einsetzen. Häufig passiert es, dass das Zahnfleisch bei der Reinigung beschädigt wird. So sollte der Seidenfaden auf keinen Fall in das Zahnfleisch schneiden, sondern lediglich u-förmig über die Flächen der Zähne gleiten.

Trotz alle dem ist die Nutzung von Zahnseide natürlich immer noch besser, als die Zwischenräume der Zähne gar nicht zu säubern. Wer mit dieser Methode gut zurechtkommt, kann die Zahnseide auch weiterhin anwenden.

Folgende Vorzüge bringt Zahnseide mit:

  • Preiswert in der Anschaffung
  • Reinigung okay
  • Vielfältige Auswahl im Handel

Nachteil der Zahnseide ist hingegen die etwas kompliziertere Anwendung. Vor allem Zahnspangenträger haben hier so ihre Probleme. Hinzu kommt, dass Zahnseide nicht ganz so gründlich die Zahnzwischenräume reinigt, als Interdentalbürsten.

Eine bequeme Variante ist die Munddusche

Auch Mundduschen dienen dazu die Zahnzwischenräume zu reinigen. Mit Hilfe eines Wasserstrahls werden hier Unreinheiten einfach weggespült. Ein großer Pluspunkt ist hier im Komfort zu finden, denn innerhalb kurzer Zeit ist die Reinigung erfolgt. Besonders bei großen Zahnabständen ist diese Handhabe vorteilhaft.

Außerdem kann die Munddusche ebenfalls als Massagegerät für das Zahnfleisch verwendet werden. Leider scheitern aber sogar die besten Mundduschen, wenn es darum geht Speiseresten in den Zahnzwischenräumen zu entfernen. Mindestens einmal pro Woche müssen Anwender dennoch die Zahnseide zum Einsatz bringen, um den Plaque zu beseitigen.

Folgende Vorzüge bringen Mundduschen mit:

  • Sanfte Massage durch Wasserstrahl
  • Schnelle, wie bequeme Handhabe
  • Simple Anwendung

Die Nachteile von Mundduschen hingegen liegen klar auf der Hand. Zum einen kosten diese speziellen Duschen einiges und zum anderen gilt es dennoch Zahnseide einzusetzen, um die Zahnzwischenräume gründlich von den Belägen zu befreien.

Wie werden Interdentalbürsten richtig benutzt?

Interdentalbürsten Ratgeber
Interdentalbürsten Ratgeber

Um Interdentalbürsten richtig einsetzen zu können, ist es besonders wichtig die richtige Größe dieser Bürsten zu wählen. Die meisten Bürsten dieser Art sind zwischen 0,4 mm und 1,5 mm stark. Diese Angaben beziehen sich immer auf den Draht in der Mitte, denn die Borsten stehen in der Regel noch weiter auseinander.

So sollte die verwendete Interdentalbürste problemlos zwischen den Zähnen gleiten können. Benötigen Sie etwas Kraft um die Bürste zu bewegen oder aber es kommt zum Zahnfleischbluten gilt es eine dünnere Variante zu wählen.

Zahlreiche Hersteller sind inzwischen dazu übergegangen Interdentalbürstensets anzubieten. Vor allem für Anfänger lohnt sich diese Anschaffung, denn hier sind verschiedene Stärken zu finden. Zumal sich ein solcher Kauf im Grunde für jeden Anwender lohnt, denn oftmals benötigt man dünnere Bürsten für die Frontzähne und dickere Modelle für die Backenzähne.

Wie säubern Sie Ihre Zahnzwischenräume mit Dentalbürsten richtig?

Mit ein wenig Übung ist die Reinigung der Zahnzwischenräume mit einer Dentalbürste recht simpel. Haben Sie die richtige Größe gewählt, wird diese Reinigung weitaus schneller von statten gehen, als wenn Sie Zahnseide verwenden würden. So kommen diese Minibürsten stets nach dem Zähneputzen zum Einsatz.

Schritt für Schritt Anleitung:

  1. Führen Sie die Interdentalbürste zwischen Ihre Zähne ein
  2. Ziehen Sie den Draht zwei Mal hin und her
  3. Bearbeiten Sie auf diese Weise einen jeden Zwischenraum in Ihrem Mund
  4. Spülen Sie die Interdentalbürste gründlich aus

Zahnmediziner raten dazu, die Interdentalbürste täglich anzuwenden.

Wie lange halten diese Minibürsten?

Auch die besten Interdentalbürsten geben meist nach gut zwei Wochen ihren Geist auf. Mit der Zeit verbiegt sich hier meist der Draht, so dass das Einführen erschwert wird und das Ergebnis der Reinigung sich verschlechtert. Außerdem finden sich im Handel ebenfalls Dentalbürsten die komplett aus Plastik bestehen. Diese halten lediglich zwei Anwendungen lang.

Wo unterscheiden sich Interdentalbürsten?

Interdentalbürsten aus Draht sind in diesem Fall meist die beste Lösung, denn diese sind widerstandsfähiger, als die Plastikvarianten und können mehrmals verwendet werden. Lediglich beim Griff der Interdentalbürsten finden sich große Unterschiede. So finden sich im Handel zum einen kleine Varianten, die lediglich zwischen Daumen, wie Zeigefinger eingeklemmt werden.

Meist finden sich diese Griffe bei den Einwegbürsten. Die Nutzung kann sich demnach in diesem Fall etwas schwieriger gestalten. Längliche Interdentalbürsten hingegen  verfügen über einen Griff, der ohne Probleme mit der ganzen Hand gehalten werden kann. Hier ist die Nutzung der Dentalbürste ein wenig einfacher.

Finden sich im Handel auch elektrische Interdentalbürsten?

Bislang finden sich auf dem Markt noch keine elektrischen  Interdentalbürsten. Im Grunde, ist dies auch völlig unnötig, denn pro Zwischenraum wird die kleine Bürste ohnehin nur zwei Mal hin und her bewegt.

Lediglich spezielle Aufsätze für elektrische Zahnbürsten sind inzwischen im Handel zu finden. Diese Aufsteckbürsten sind aber nur für weite Zahnabstände geeignet oder aber nützlich für Zahnspangenträger oder Personen, die Brücken, Kronen oder Ähnliches tragen.

So handelt es sich hier lediglich um zusätzliche Aufsätze um das Zähneputzen zu erleichtern. Als Ersatz von Interdentalbürsten eigenen sich diese hingegen kaum.

Fazit: Interdentalbürsten reinigen die Zahnzwischenräume gründlicher, als Zahnseide. Außerdem ist die Anwendung weitaus einfacher und geht demnach auch schneller von statten. Vor der Nutzung solcher speziellen Bürsten gilt es allerdings darauf zu achten die richtige Stärke zu wählen.

Aus diesem Grund, empfiehlt es sich auf Interdentalbürsten-Sets zurückzugreifen. Zumal die Zwischenräume an den hinteren Zähnen oftmals ohnehin breiter ausfallen, als die zwischen den Vorderzähnen. Da Interdentalbürsten zudem recht preiswert zu haben sind und keinesfalls teurer als Zahnseide, kann es sich lohnen auf diese alternative Methode umzusteigen, wenn es um die Verbesserung der Zahngesundheit geht.

Interdentalbürsten – Reinigung der Zahnzwischenräume
5 (100%) 1 vote

Über Robert Milan

Der Autor: - Seit 2005 Experte im Bereich gesundheitliche Ernährung und Lebensweise. Als langjähriger Medizinautor entsprechen seine Inhalte dem aktuellen medizinischen Wissensstand und begründen sich ebenfalls auf ärztliche Fachliteratur und der aktuellen medizinischen Leitlinie.