Was tun für weiße Zähne?

Weiße Zähne, sowie ein strahlendes Lächeln sorgen nicht nur für ein gewisses Maß an Attraktivität, sondern besagen ebenfalls, dass diese Person Wert auf einen gesunden Lebensstil legt. Leider sieht die Realität aber oftmals anders aus. So sind die Zähne häufig eher gelb und nicht strahlend weiß.

Dunkle Flecken und andere unschöne Verfärbungen lassen das Gebiss nicht gerade gesund aussehen. Weiße Zähne bekommen, Ist demnach ein Thema welches viele Menschen beschäftigt und durchaus gibt es gleich mehrere Möglichkeiten dies in die Wege zu leiten. Sowohl einfache Hausmittel, als auch eine richtige Ernährung oder aber eine professionelle Aufhellung beim Arzt können hier helfen.

Beim Zahnarzt werden sogar gleich mehrere Methoden angeboten, um die Zähne von unschönen Verfärbungen zu befreien. Mit einem Bleaching oder gar Veneers ist es hier möglich die Zähne aufzuhellen. Im Grunde gibt es also zwei verschiedene Wege für weiße Zähne zu sorgen.

  1. Professionelle Aufhellung

In diesem Fall wird die Oberfläche der Zähne über den genetisch festgelegten Farbton hinaus verändert.

  1. Natürliche Aufhellung

Hier werden Zahnablagerungen entfernt und bringen auf diese Weise den natürlichen Farbton wieder zurück. Demnach lassen sich die Zähne nur bis zu einem gewissen Punkt aufhellen.

Ursachen für gelb-verfärbte Zähne

Verfärbungen führen meist dazu, dass es zu einem unansehnlichen Aussehen der Zähne kommt. Es macht demnach Sinn, die Auslöser zu kennen, die für gelb-verfärbte Zähne sorgen können.

  • Fehlerhafte bzw. mangelnde Zahnhygiene

Wer jetzt ehrlich zu sich selbst ist, gibt zu, dass er bei seiner Zahnpflege nicht immer so gründlich ist, wie es eigentlich sein soll. Ein Mangel an Zahnhygiene, sowie ein eher seltener Einsatz von Zahnseide begünstigen aber nun einmal Verfärbungen. Nur, wer jeden Tag seine Zähne gründlich putzt und auch die Zahnzwischenräume säubert, bekämpft wirksam unschöne Beläge. Nur, wer täglich eine zu 100% korrekte Behandlung seiner Zähne vornimmt, kann diese vor Verdunklung schützen.

  • Erkrankungen und/oder Medikamente

Das Aussehen der Zähne weist natürlich ebenso auf den allgemeinen Gesundheitszustand einer Person hin. Sehen die Zähne nicht gesund aus, kann dies auf Erkrankungen hindeuten. Karies, sowie andere Krankheiten spiegeln sich hier wieder und weisen unter Umständen auf eine schlechte Gesundheit hin. Hinzu kommt auch, dass bestimmte Medikamenten eine Verfärbung der Zähne hervorrufen können. So ist bekannt, dass Antibiotika den Farbton der Zähne negativ beeinflussen können.

  • Falsche bzw. ungesunde Ernährung

Nicht nur wer viel Süßes zu sich nimmt, sorgt mit seiner Ernährung für gelbe Zähne. So führt auch der Genuss von gesunden Nahrungsmitteln dazu, dass auf den Zähnen eine Ablagerung zeigt. Vor allem Getränke, wie schwarzer Tee, grüner Tee, aber auch andere Tee-Sorten, sowie Nahrungsmittel, die viele Farbpigmente enthalten, verfärben die Zähne.

Weiße Zähne bekommen durch richtige Zahnpflege

Was tun für weiße Zähne? - Ein Ratgeber
Was tun für weiße Zähne? – Ein Ratgeber

In den meisten Fällen ist eine fehlerhafte bzw. unzureichende Zahnhygiene schuld an verfärbte Zähne. Demnach gilt es täglich die Zähne gründlich zu putzen, um Plaque, wie den einen oder anderen Belag zu entfernen. Hinzu kommt, dass auf diese Weise auch Farbpigmente entfernt werden, die von färbenden Nahrungsmitteln stammen.

Um weiße Zähne zu erhalten, ist das richtige Zähneputzen demnach eine Grundvorrausetzung. Wer seine Zahnhygiene morgens, wie abends vernachlässigt, muss sich nicht wundern, wenn die Zähne Verfärbungen aufweisen. Beläge, die durch den Lebensmittel Verzehr entstehen, gilt es mindestens zwei Mal am Tag zu entfernen.

Um dies richtig in die Wege zu leiten, gilt es regelmäßig die Zahnbürsten auszutauschen und auch die Zahnzwischenräume nicht zu vergessen. Vor allem Letzteres ist wichtig und kann mit Hilfe von Zahnzwischenraumbürsten oder Zahnseide leicht erledigt werden. Elektrisch lässt sich dies meist sogar noch gründlicher erledigen.

So lässt sich die Zahnpflege zwar auch mit normalen Zahnbürsten erledigen, allerdings sind elektrische Modelle meist eine Erleichterung, wenn  es um die Reinigung der Zähne geht. Selbst günstige Varianten verbessern hier meist die Pflege. Wer gleich auf sogenannte Schallzahnbürsten setzt, entfernt auch gleich noch Verfärbungen, denn diese Zahnbürsten bringen einen Aufhellmodi mit.

Hausmittel für weißere Zähne

Immer wieder liest man im Internet, wie in Zeitungen darüber, dass auch verschiedene Hausmittel für weiße Zähne sorgen können. Kurkuma, Backpulver, sowie Kokosnussöl sollen Zähne bei regelmäßiger Anwendung in einem schönen Weiß erstrahlen lassen. In den meisten Fällen stimmt dies sogar, allerdings besitzt so manches Hausmittel auch Nebenwirkungen.

  1. Mit Backpulver die Zähne aufhellen?

Backpulver soll beim Zähneaufhellen helfen. Dies geschieht in diesem Fall allerdings ähnlich wie mit Zahnpasta, so dass es auch hier zu einem hohen Abrieb kommt. Kurzfristig gesehen, kommt es demnach tatsächlich zu weißeren Zähnen. Auf lange Sicht gesehen, sorgt Backpulver aber für Schäden am Zahnschmelz. So führt das Zähne putzen mit Backpulver dazu, dass die Zähne regelrecht abgeschliffen werden. Die Zähne werden empfindlicher und reagieren sensibel auf Kälte, wie Wärme. Aus diesem Grund, gilt es auf dieses Hausmittel besser zu verzichten.

  1. Mit Kurkuma, Aktivkohle, wie Salze die Zähne weißer bekommen?

Auch Kurkuma, Aktivkohle, wie Salze bringen diese Wirkungsweisen mit. Sämtliche Varianten erhöhen den Abrieb und führen lediglich kurzweilig zum gewünschten Ergebnis. So sind es hier ausschließlich die sogenannten Putzkörper, die die Zähne aufhellen. Stück für Stück wird die Schutzschicht demnach entfernt. Das Abtragen der schützenden Zahnschicht hingegen sorgt dafür, dass die Zähne anfälliger werden. Demnach gilt es auch von diesen genannten Hausmitteln abzusehen.

  1. Mit Säure, Äpfel und Co die Zähne strahlen lassen?

Oftmals liest man, dass säurehaltige Lebensmittel ebenfalls fähig sind, die Zähne von Verfärbungen zu befreien. Auch Säure birgt aber Gefahren, wenn es um den Zahnschmelz geht. So greift auch diese die Oberfläche der Zähne an, gerade wenn Säure in Zusammenhang mit Reibung zum Einsatz kommt. Aus diesem Grund, empfiehlt es sich auch nach dem Genuss von Orangensäften und Ähnlichem erst nach einer halben Stunde die Zähne zu putzen.

  1. Mit Kokosöl die Zähne weißer machen?

Die Kokosnuss gilt als das Superfood schlechthin. So soll Kokosöl ein wahres Wundermittel sein und nicht nur die Zähne weißer machen, sondern ebenso vor Mundgeruch schützen und Bakterien wirksam bekämpfen. Durchaus bringt dieses Öl auch tatsächlich viele Vorteile mit, wenn es um die Zahngesundheit geht. Das regelmäßige Öl ziehen, sorgt demnach für weißere Zähne, allerdings sollte die Anwendung stets nur als Ergänzung zur Zahnpflege gesehen werden. Mundwasser oder auch eine Mundspülung gilt es weiterhin nach der Kokosnussöl Behandlung zu verwenden. Gleiches gilt für den regelmäßigen Einsatz der Zahnbürste.

Weiße Zähne bekommen durch professionelle Zahnreinigung

Was tun für weiße Zähne? - Ein RatgeberWas tun für weiße Zähne? - Ein Ratgeber
Was tun für weiße Zähne? – Ein Ratgeber

Weisen die Zähne hingegen schon längere Zeit unschöne Verfärbungen auf, hilft meist nur noch eine Zahnpflege, die professionell von einem Arzt durchgeführt wird. Hartnäckige Beläge, aber ebenso Zahnstein werden so wirkungsvoll verbannt und es kommt zu einer Aufhellung, die natürlich aussieht, ohne dass Chemie zum Einsatz kommt.

Bei einer professionellen Zahnreinigung polieren Zahnärzte die Zähne oder aber reinigen diese mit einem feinen Sandstrahl. So wird hier allerdings lediglich der natürliche Farbton der Zähne wieder hergestellt, so dass es nicht zu einer Überaufhellung kommt.

Sind lediglich einzelne Zähne gelblich verfärbt, kann dies damit zusammenhängen, dass der Zahn von innen heraus verfärbt ist. In diesem Fall, hilft kein Putzen mehr und es muss eine Aufhellung mit Chemie von innen erfolgen. Eine solche Behandlung ist aufwendig und kostenintensiv. In den meisten Fällen kommt hier ein Bleaching zum Einsatz, welches in den Zahn gegeben wird.

Fazit: Es gibt viele Gründe, warum Zähne mit der Zeit Verfärbungen, wie dunkle Flecken aufweisen. Durchaus gibt es einige Möglichkeiten um diese wieder aufzuhellen. Grundvorrausetzung ist aber immer stets eine gründliche, wie regelmäßige Zahnpflege.

Was tun für weiße Zähne?
5 (100%) 1 vote

Über Robert Milan

Der Autor: - Seit 2005 Experte im Bereich gesundheitliche Ernährung und Lebensweise. Als langjähriger Medizinautor entsprechen seine Inhalte dem aktuellen medizinischen Wissensstand und begründen sich ebenfalls auf ärztliche Fachliteratur und der aktuellen medizinischen Leitlinie.